Aktuell

Marktschule Ebersbach

 
Schullandheimaufenthalt der Klasse 4a in Lichtenwald
 
 
Am 18. Mai war es endlich soweit:

Mit Übernachtungsgepäck und Wanderausrüstung trafen wir uns voller Vorfreude vor der Marktschule.
Schnell wurden die Reisetaschen in das Auto eines Vaters geladen, der freundlicherweise den Gepäcktransport zum Schullandheim  übernahm. Nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, konnte es mit der Wanderung losgehen. Zunächst ging es quer durch Ebersbach und anschließend immer stetig bergauf, bis wir unser erstes großes Ziel erreicht hatten: Einen kleinen Spielplatz am Waldrand bei Büchenbronn. Hier durften wir ausgiebig ausruhen, spielen und vespern. Aber die Vorfreude auf unser eigentliches Ziel – das Naturfreundehaus in Lichtenwald – ließ uns nach einiger Zeit weiterwandern.

Weiter ging es durch den Wald bis nach Thomashardt. Glücklicherweise gab es nun keine Steigungen mehr. Den anstrengendsten Teil hatten wir schon hinter uns! An einem Lebensmittelgeschäft machten wir den nächsten kleinen Halt und unsere Lehrerinnen belohnten uns mit einem Eis. Gestärkt packten wir die letzte Wanderetappe nach Hegenlohe an. Inzwischen waren die Beine schwer geworden, aber das Ziel war ja nun in erreichbarer Nähe.
 
Genau um 15.00 Uhr kamen wir schließlich glücklich am Naturfreundehaus an. Und damit konnte der schönste Teil des Tages beginnen: Das Gebäude und Gelände erkunden, Zimmer beziehen, ausgiebig auf dem tollen Spielplatz und in den Zimmern spielen, Ziegen füttern, Geburtstagsmuffins und Eis essen. Dafür hatte sich die Mühe der Wanderung gelohnt! Nach dem leckeren Abendessen gab es noch ein Klassenquiz im Gemeinschaftsraum. Viel zu schnell war nun schon die Zeit fürs Umziehen und Zähneputzen gekommen. Im großen Jungenzimmer trafen wir uns noch einmal alle zu einer lustigen Gute-Nacht-Geschichte! Dann hieß es gegen 22.00 Uhr: Ab ins Bett, Licht aus, nur noch leise flüstern! Müde von der anstrengenden Wanderung fielen den meisten auch schnell die Augen zu.
 
Am nächsten Morgen waren die Ersten bereits um 6.00 Uhr wach. Schnell waren auch die Mitschüler aufgeweckt, sodass noch vor dem Frühstück weitergespielt werden konnte. Doch dann hieß es auch schon: Taschen packen, Zimmer ordentlich verlassen und das Gepäck ins Auto einer Mutter für den Heimtransport laden. Schade, wir hätten unseren Aufenthalt in Lichtenwald gerne noch verlängert. Nun stand aber der Nachhausemarsch an. Dieses Mal nahmen wir den direkten Weg, der nicht mehr so anstrengend war.

Pünktlich um 12.00 Uhr erreichten wir erschöpft, aber glücklich, die Marktschule, wo unsere Eltern schon auf uns warteten. Es gab viel zu erzählen von unserem ereignisreichen Schullandheimaufenthalt. Ein Glück, dass wir uns am Wochenende erst einmal richtig erholen konnten!
 
 
 powered by  www.fs-medien.net  +  www.smp-net.de